AGB

 

1. Geltungsbereich

Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten ausschließlich für alle von der zeroprov GmbH & Co KG (zeroprov) und dem Interessenten (Nutzer) abgeschlossenen Verträge wie auch für sämtliche der von der zeroprov zur Verfügung gestellten Leistungen, speziell Beratung, Berechnungen, Tarife und weitere Daten. Von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichenden Bedingungen des Nutzers gelten nicht.

2. Leistungen der zeroprov

I. Die zeroprov erstellt als Versicherungs- und Finanzdienstleistungsvermittler on- oder offline ausschließlich für private Nutzer unverbindlich Auskünfte über Tarife und Konditionen von mit der zeroprov kooperierenden Versicherungs- und Finanzdienstleistungsunternehmen (Anbieter). Zeroprov vermittelt auf der Grundlage eines vom Nutzer online oder offline abgegebenen Angebots Versicherungs- und Finanzdienstleistungsverträge an den jeweiligen Anbieter. Über die Vermittlung von Versicherungs- oder Finanzdienstleistungsverträgen hinausgehende Verpflichtungen werden nicht übernommen, insbesondere erbringt zeroprov selbst keine Versicherungs- oder Finanzdienstleistungen.

II. Zeroprov wird als Finanz- und Versicherungsmakler nach §34d der Gewerbeordnung für die Vermittlung von Versicherungen sowie § 34c der Gewerbeordnung in der oder den vom Nutzer gewählten Sparte(n) tätig. Auf der Grundlage der Angebotsanforderungen gemachten Angaben bietet zeroprov die Vermittlung des angeforderten Versicherungsschutzes bzw. der gewünschten Geldanlage an. Grundsätzlich geschieht dies auf Basis einer objektiven und ausgewogenen Marktbetrachtung. In den Angeboten der zeroprov können allerdings nur Tarife von Versicherungsgesellschaften berücksichtiget werden, die so genannte Nettotarife anbieten. Nettotarife sind Tarife die ohne Abschluß- und Bestandspflegeprovisionen kalkuliert sind.

III. Ein Vermittlungsverhältnis mit zeroprov kommt tatsächlich erst dann zustande, wenn auf Grundlage der zur Verfügung gestellten Kundenangaben ein Vorschlag durch zeroprov an den Nutzer übermittelt wird.

IV. Die Erstellung der Angebote erfolgt mit der von den Produktanbietern zur Verfügung gestellten Tarifsoftware. Für Inhalt und Richtigkeit der Angebote sind daher ausschließlich die Anbieter verantwortlich.

3. Gewährleistung der Richtigkeit der Informationen und Haftungsbegrenzung

I. zeroprov ist bei der Behandlung der vom Nutzer mitgeteilten Daten um Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit bemüht. Zeroprov kann nicht sämtliche am Markt bekannte Versicherungs- und Finanzdienstleistungsunternehmen in die Berechnungen mit einzubeziehen. Berücksichtigt werden ausschließlich Gesellschaften, welche entweder provisionsfreie Tarife (Nettotarife) anbieten bzw. eine hundertprozentige Provisionsrückerstattung zugunsten des Nutzers gewährleisten können.

II. Sämtliche Informationen über Versicherungs- und Finanzdienstleistungen oder sonstige Informationen durch die zeroprov stellen keine Anlageberatung für den Nutzer dar, sondern dienen der Erleichterung einer selbständigen Anlageentscheidung des Nutzers, auf welche die zeroprov keinen Einfluss hat. Keine der Informationen ist als Zusage einer Garantie oder Zusicherung zu verstehen. Die Leistungen der zeroprov umfassen keine Rechts- oder Steuerberatung. Bindend ist allein der Wortlaut, der vom Produktanbieter ausgestellten Unterlagen sowie Urkunden. Der Nutzer ist verpflichtet, den Inhalt dieser Unterlagen sowie Urkunden genauen zu prüfen und mögliche Abweichungen umgehend zu melden.

III. Zeroprov haftet für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit und für Schäden aus der Verletzung einer Pflicht aus §§ 60 oder 61. Die Haftung für die leichtfahrlässige Verletzung von vertragswesentlichen Pflichten – das sind Verpflichtungen, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Vertragspartner in der Regel vertraut– ist auf den typischen und vorhersehbaren Schaden eingeschränkt.

IV. Im Übrigen ist die Haftung von zeroprov für leichtfahrlässige Pflichtverletzungen ausgeschlossen.

4. Pflichten des Nutzers / Verbot der gewerblichen Nutzung

I. Die Eingabe und Übermittlung der persönlichen Daten durch den Nutzer erfolgt über die von zeroprov vorbereiteten Eingabemasken online bzw. über andere ausdrücklich von zeroprov im Einzelfall vorgesehene Übermittlungswege. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit aller vom Nutzer in die Eingabemaske eingegebenen oder sonst übermittelten Daten ist der Nutzer selbst verantwortlich. Sofern der Nutzer falsche, unwahre oder unzureichende Angaben macht, ist zeroprov berechtigt, die Anfrage unbearbeitet zu lassen. Für den Fall der Übermittlung von vorsätzlich falschen oder unwahren persönlichen Daten durch den Nutzer behält sich zeroprov vor, ihn von der Inanspruchnahme der angebotenen, bzw. zu Verfügung gestellten Leistungen auszuschließen und einen Ersatz für dadurch eingetretene Schäden zu verlangen.

II. Die Leistungen von zeroprov sind kostenpflichtig. Die Kosten werden offen kommuniziert und können vom Nutzer jederzeit Online eingesehen werden. Der Nutzer verpflichtet sich, die dort genannten Gebühren innerhalb einer Frist von 10 Arbeitstagen auf das von zeroprov bekannt gegebene Bankkonto zu erbringen. Zur Erbringung der zeroprov-Dienstleistung sowie der Aushändigung sämtlicher Urkunden oder auch der abschlußfähigen Antragsunterlagen ist zeroprov erst nach Zahlungseingang verpflichtet.

III. Die Nutzung der Leistungen von zeroprov ist nur Privatpersonen zu Zwecken gestattet, die nicht einer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit des Nutzers zugerechnet werden können. Eine Nutzung der Leistungen von zeroprov zu gewerblichen Zwecken oder im Rahmen einer selbständigen beruflichen Tätigkeit ist ausdrücklich untersagt.

IV. Für den Fall der schuldhaften Zuwiderhandlung gegen das Verbot der gewerblichen, bzw. selbständig beruflichen Nutzung wird eine Vertragsstrafe in Höhe von Euro 2.000 vereinbart. Zeroprov ist berechtigt diese im Ganzen zu verlangen. Die Zusammenfassung mehrerer Einzelakte zu einer rechtlichen Einheit ist ausgeschlossen (Ausschluss des Fortsetzungszusammenhangs). Unbeschadet der Vertragsstrafe kann zeroprov darüber hinaus Schadensersatz geltend machen und den Nutzer von der weiteren Inanspruchnahme der angebotenen bzw. zur Verfügung gestellten Leistungen ausschließen.

V. Es verbleiben sämtliche Urheber-, Nutzungs- oder Schutzrechte bei zeroprov.

5. Datenschutz

Das Thema Datenschutz ist in einer separaten Datenschutzerklärung geregelt.

6. Schlussbestimmungen, anwendbares Recht, Gerichtsstand

I. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind abschließend für die Regelung der rechtlichen Beziehungen zwischen zeroprov und dem Nutzer.

II. Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder ein Teil einer solchen Bestimmung unwirksam sein oder werden, berührt dies nicht die Wirksamkeit dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen im Ganzen.

III. Die vertraglichen Beziehungen der Parteien richten sich nach dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Kollisionsvorschriften des EGBGB.

IV. Der Gerichtsstand für alle Rechtsstreitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis ist Jena. Soweit das Gesetz zwingend nichts anderes vorsieht, ist für alle aus dem Vertragsverhältnis unmittelbar und mittelbar sich ergebenden Ansprüche und Verpflichtungen der Erfüllungsort der Sitz der Gesellschaft.